Zutaten
für den Teig:
120 gr Butter
100 gr Zucker
1 bis 2 Eier
120 gr (Weizen-)Mehl
120 gr Maismehl-Mischung
3 TL Kakaopulver
1 halbe Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
etwas Saft einer Blutorange

für die Deko:
Rosenblüten-Aufstrich (oder ein anderer Lieblings-Gelee)
Saft einer Blutorange
Puderzucker
Walnuss-Hälften
Kokosflocken
Cranberries

Eine leckere Art, Rosenblüten-Aufstrich zu verwenden, ist, sie als Deko für Kekse zu nutzen.
Auch beim Kekse backen mag ich es, einmal zu backen und gleich mehrere Sorten herzustellen.
Weil sie so richtig gelungen sind, möchte ich hier ein Rezept für Schoko-Blutorangen-Kekse vorstellen - mit drei Variationen. Viel Freude!

Und so geht’s:

Butter schaumig rühren. Zucker dazu geben und unterrühren. Mehl (beide Sorten), Backpulver, Prise Salz unterrühren. Ein oder zwei Eier in den Teig geben und unterrühren
Blutorange auspressen. Vorsichtig etwas davon in den Teig geben und unterrühren, bis dessen Gesamtkonsistenz angenehm ist - weder krümelig noch klebrig. 3 TL Kakaopulver unterrühren.
Backofen (Umluft 180 Grad) vorheizen.
Aus dem Teig kleine Kügelchen formen (ca 1 cm Durchmesser) und auf einem Backblech (mit Backpapier bedeckt)
ablegen. Die Kügelchen mit einem Teelöffel eindellen.
In die Dellen eines Teils der Kekse Rosenblüten-Gelee geben.
Die ohne Gelee werden nach dem Backen weiter dekoriert.
Blech in den Ofen schieben, eine der mittleren Schienen, und ca 8 bis 10 Minuten backen.

Etwa einen EL Puderzucker und ein bisschen Blutorangensaft zu einer Zuckerglasur verrühren. Sie sollte nicht flüssig sein, aber auch nicht zu fest.

Die Kekse aus dem Ofen nehmen, sobald sie fertig sind (Ofen ausstellen) und abkühlen lassen.
Dann mit der vorbereiteten Zuckerglasur betupfen und
auf einen Teil der Kekse je eine Walnusshälfte leicht andrücken.
Die anderen mit Kokosflocken bestreuen und je eine Cranberry aufdrücken.
Warten bis die Zuckerglasur getrocknet ist und maßvoll aufessen...

Blutorangen-Schoko-Kekse
mit Rosenblüten-Gelee, Walnüssen und Kokos-Cranberry

Amaranth-Hirse-Kekse mit Variationen

Rezepte kreieren, Mischungen zusammenstellen und ausprobieren - das igehört zu den Dingen, die ich immer wieder gerne tue. Schon als Kind hat mich die Küche angezogen - sehr zum Leidwesen meiner Mutter, die fürchtete, ihre Tochter würde zu viel Durcheinander stiften... Hier stelle ich euch meine neueste Keks-Variation vor.

 

Zutaten:

Grundteig:
125 gr Butter
125 gr Zucker
250 gr Mehl (gemischt Maismehl 180 gr, 70 gr Weizenmehl)
je 2-3 EL gepuffter Amaranth und Hirseflocken
2 Eier
Priese Salz
1 Päckchen Backpulver

für die Varaiationen:
1. Rosinen und Mandelstifte
2. Kakaopulver
2.2 Pflaumenwein und etwas Mehl
3. Kokosflocken und Rosinen
3.2 Kakaopulver
3.3 1 reife Banane und etwas Mehl

Backzeit: Im vorgeheizten Backofen/Umluft, 180 Grad je nach Keksgröße 10 bis 15 Minuten

 

... und so geht’s:

Butter schaumig rühren, nacheinander Zucker, Mehl mit Backpulver und Salz, Amaranth und Hirseflocken hinzugeben und unterrühren, zum Schluss die Eier.

Ein mit Backpapier aus gekleidetes Backblech bereit stellen.
Ofen vorheizen.

Den Teig in drei Portionen aufteilen und nacheinander weiter verarbeiten:
1. Etwa je 2 EL Rosinen und Mandelstifte unter Teil 1 rühren. Mit den Händen daraus Teigkugeln formen, jeweils ca. 1 cm im Durchmesser.
2. Etwa 1 EL Kakaopulver mit der zweiten Portion verrühren. Daraus ein paar Kekskugeln formen, den Rest weiter verarbeiten als
2.2 Etwa 2 TL Pflaumenwein (oder Rum) unter den Rest des Teigs rühren. Achtung: klebrig! Die Masse mit Mehl (vorsichtig dosieren) verrühren, bis sich der Teig wieder zu Kugeln rollen lässt.
3. Kokosflocken nach Belieben und Rosinen unter Teil 3 rühren. Daraus einige Kugeln formen und den Rest weiter verarbeiten
3.2  mit etwas Kakaopulver verrühren. Kugeln formen und den Rest
3.3 mit ein paar Stücken von der Banane verrühren. Achtung: Matschig. Mit Mehl zu einer angenehm anzufassenden Masse verrühren und daraus die letzten Kekskugeln formen.

Blech in den Ofen schieben (mittlere Schiene) und ca 10 bis 13 Minuten backen. Mit einem dünnen Stab testen, ob sie fertig sind. Wenn Teigreste an dem Stab kleben bleiben, noch 1-2 Minuten weiter backen und erneut testen.

Sobald sie fertig sind: Aus dem Ofen nehmen. Ofen ausschalten. Kekse abkühlen lassen.

 

Waffeln ohne Eier

Schnell, einfach, lecker: Waffeln ohne Eier backen.
Zuerst Mehl, Zucker, Backpulver, Salz kurz verrühren, dann vorsichtig Milch, Öl und Wasser unterrühren bis der Teig gleichmäßig glatt und cremig ist.
In das vorbereitete Waffeleisen ein bis zwei Esslöffel voll Teig geben und fertig backen.
Achtung: Waffeleisen mit Öl bestreichen - Teig backt sonst fest, da er relativ trocken ist.

Zutaten (eine Mahlzeit für 2 Personen):

200 Gramm Mehl - aufgeteilt in 2 Sorten, zB 150 gr Maismehl und 50 gr Teffmehl
60 Gramm Zucker
ein halbes Päckchen Backpulver
Prise Salz
1 EL Sonnenblumenöl
200 ml Milch
50 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

Variation vegan: Milch durch Mandel- oder Hafermilch ersetzen.

Serviervorschlag: Dünn mit Rosen-Lavendel-Sekt-Aufstrich bestrichen schmecken die Waffeln besonders gut. Rezepte für Rosenblüten-Aufstrich finden Sie in meinem Buch “Vielfalt genießen, einmal einkochen.” (Anmerkung: Ich ergänze das Buch bzw Ebook zum Ende eines jeden Jahres. Rose-Lavendel ist eine Kreation von 2018 - also noch nicht enthalten im Buch. Prinzipiell geht es aber so ähnlich wie das Grundrezept. Den Rosenblüten werden nur Lavendel-Blüten hinzugefügt.)

 

Backen

Rosenblüten-Kokos-Baiser

Süß, verführerisch und außergewöhnlich: Einfach zu backen - allerdings etwas zeitaufwändig.

Zutaten:

1 Ei-Eiweiß
50 gr Zucker
Blütenblätter einer Rose
Variation: 2-3 EL Kokosflocken
Variation Serviervorschlag: Rosen-Lavendelblüten-Aufstrich (oder einen anderen)

Zubereitung:

Blütenblätter einer Rosenblüte (bitte nur essbare) sammeln, das weißes Ende abschneiden, kurz abspülen.
Eiweiß vom Eigelb trennen. (Eigelb kann zB als Zucker-Ei verwendet werden.  Oder ebenfalls zum Baiser gemacht werden - Rezept folgt demnächst.)
Eiweiß steif schlagen. Zucker kurz unterheben. Von Hand die Rosenblütenblätter in kleine Stücke rupfen und nacheinander unter die Masse heben.
Ofen auf 100 Grad (Umluft) vorheizen.
Mit 2 TL kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech legen.
Backblech in eine der beiden unteren Schienen schieben.
Ca. 70 Minuten backen bis sie leicht gelblich sind. Empfehlenswert ist eine Kontrolle nach der Hälfte der Zeit - ggf früher heraus nehmen und  abkühlen lassen.

Variation: 2 bis 3 EL voll Kokosflocken unter die Masse heben.

Variation Serviervorschlag: Statt Häufchen kleine flache Teller formen (aus der Masse von 1-2 TL voll).  Nach dem Abühlen mit etwas Rosenblüten-Aufstrich garnieren. Sehr lecker - kein Diätessen;-)

Eigelb-Plätzchen mit Rosenblättern

Zutaten:

1 Eigelb
ca. 80 gr Puderzucker
ein halbes Päckchen Vanillezucker oder Vanille zermahlen
1 TL Backpulver
1 TL Wassr
ein paar Rosenblüten-Blätter, zerkleinert
 

... und so geht’s:

Ofen vorheizen auf 150 Grad (Heißluft) Eigelb mit Wasser verquirlen, Puderzucker durch ein Sieb hindurch dazu geben. Mit Handrührgerät aufschlagen, Backpulver und Vanille(-zucker) und zerkleinerte Rosenblütenblätter kurz unterrühren. Masse mit zwei Teelöffeln in  kleinen Portionen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen. Ca. 20 Minuten hellgelb backen. Achtung: Immer wieder mal kontrollieren!